• Qualität • Langlebigkeit • Präzision
    Qualität • Langlebigkeit • Präzision
  • 30 Jahre PMG Prüftechnik
    30 Jahre PMG Prüftechnik
PMG - Prüfmittel und Geräte GmbH

PMG Federkontaktstifte / gefederte Kontaktstifte

Der konstruktive Aufbau

Prüfstifte / gefederte Kontaktstifte von PMG: Eine optimale Kombination aus Material und Herstellungsverfahren. Neusilber, Federstahl, BeCu und Phosphor-Bronze-Legierungen, galvanisch vergoldet, zum Teil im Tiefziehverfahren geformt, garantieren Kontaktiersicherheit und Stabilität.

Das Ergebnis: Eine millionenfach bewährte Kontaktiereinheit - für die kleinsten Prüfpunkt-
abstände hochstromtauglich oder pneumatisch betätigt, mit jeder gewünschten Federkraft, in allen Kopfformen.

Die Qualitätssicherung

Abmessungen und Eigenwiderstand, Vorspannung, Federwege und Federkraft werden streng kontrolliert. Das gewährleistet eine überdurchschnittlich hohe Kontaktiersicherheit und Lebensdauer: Kontaktstifte von PMG bestehen jede Prüfung.  

Allgemeines zum Aufbau von Federkontaktstiften / gefederten Kontaktstiften

Federkontaktstift (FKS) und Hülse (SH) bilden die federnde Kontakteinheit, die zur elektrischen Prüfung von bestückten und unbestückten Leiterplatten, Substraten, Verdrahtungen, Steckern, Kabelbäumen etc. eingesetzt wird. Da ein schnelles und sicheres Kontaktieren des Prüflings gewährleistet sein muss, stellt die Kontaktiereinheit eine wichtige Verbindungskomponente zum Testgerät dar. Um den Anforderungen der heutigen Mikroelektronik stand zu halten, muss die Kontaktiereinheit aus hochwertigen Materialien konstruiert und in speziellen Verfahren hergestellt sein.

PMG-Federkontaktstifte sind aus folgenden Komponenten aufgebaut:

Kontaktkolben - Stifthülse - Feder

Der Kontaktkolben mit seiner Kontaktspitze ist für eine sichere Kontaktierung des Prüflings besonders wichtig. Standardmässig bestehen unsere Kontaktkolben aus einer Beryllium-Kupfer-Legierung. Die Oberfläche ist rhodiniert oder vergoldet. Auf Wunsch liefern wir die Kontaktkolben auch aus anderen Materialien wie z.B. Stahl.

Die Stifthülse dient zur Aufnahme von Feder und Kolben. Sie wird aus gezogenem Präzisionsrohr oder im Tiefziehverfahren unter Verwendung spezieller Neusilber- und Phosphor-Bronze-Legierungen hergestellt. Damit werden gute Gleiteigenschaften bei geringem Verschleiß gewährleistet. Dies garantiert hohe Funktionssicherheit und lange Lebensdauer. Zur Steigerung von Leitfähigkeit und Korrisionsbeständigkeit werden die Stifthülsen galvanisch vergoldet.

Allgemeines zum Aufbau der Hülse

Die Hülse dient zur Aufnahme des Federkontaktstiftes in der Kontaktträgerplatte und stellt die elektrische Verbindung von Kontaktstift und Testgerät her. Durch die besondere Formgebung der Hülse ist ein mehrfaches und schnelles Auswechseln des Federkontaktstiftes möglich, ohne die Verdrahtung zu lösen. Die Hülse wird im Tiefziehverfahren oder aus gezogenem Präzisionsrohr hergestellt. Zur sicheren Kontaktgabe bei kleinem Übergangswiderstand ist die Hülse vergoldet. Wegen der unterschiedlichen Verdrahtungstechniken kann zwischen Crimp-, Löt-, Steck- oder Wire-Wrap-Hülsen gewählt werden. Das Verdrahtungsende der Hülse ist luftdicht ausgebildet.

Abhängig vom Federkontaktstifttyp werden die Hülsen mit Kragen (bündiger Einbau) oder mit Pressring (höhenvariabler Einbau) geliefert.

Neue Produktinformationen

Katalog Federkontaktstifte (FKS)

Katalog Batteriekontaktstifte